[Nachzuchten] Jederhunderennen

Hallo zusammen, nach langer Zeit bekommt ihr mal wieder von uns zu hören, denn zwei unserer Nachzuchten hatten am 1. Mai eine Menge Spaß. 

Besucht haben sie das Jederhunderennen auf der Windhunderennbahn in Garbsen (nähe Hannover).

Was ist das Jederhunderennen?

Der WRV Hannover veranstaltet jedes Jahr ein Rennen, bei dem alle Rassen – außer den Windhunden – starten darf. Die Anmeldung erfolgt natürlich vorab. Am Tag des Ablaufs meldet man sich morgens an der Meldestelle und der Hund wird noch eingemessen bzw. in seine richtige Gruppe eingeteilt. Es gibt Windehundemixe, Small, Medium (bis 50 cm) und Large (ab 50 cm). 

Pepper (Elektra, E-Wurf) und Henry (Enapay, E-Wurf) sind beide an diesem Tag gestartet. Pepper in Gruppe Medium und Henry in Gruppe Large. 

Windhunderennbahn in Garbsen, Vorbereitungen werden getroffen

Wie lief das ab?

Der Ablauf ist eigentlich auch ganz einfach. Zu Beginn entscheidet man sich, ob man den „Hasen“ nimmt (ein Gerät, welches um die Bahn jagt, damit die Hunde hinterherrennen) oder das Frauchen/das Herrchen vorschickt 🙂 Und keine Angst man muss nicht vor sprinten, die Helfer bzw Startfreigeber warten aus, bis man fast an der Ziellinie ist. 

Gut, aber zum Ablauf. Wenn man beim Rennen starten möchte, dann muss man auch genügend Helfer dabei haben, denn die Mitglieder des Windhundevereins halten euch die Hunde nicht fest 😉 Also wenn man Fotos und Videos vom Lauf haben mag, dann braucht man schon mindestens 3 Leute. Gut die Helfer hatten wir alle da.

Also, wir werden zum Start aufgerufen, auch mit genügend Vorlaufzeit, dass man mit den Hunden noch kurz zum Läsen gehen kann. Danach begibst du dich mit dem Hund und deinem Helfer zum Start. Dein Helfer hält den Hund fest, während du dich schnell laufend oder joggend zum Ziel begibst. Kurz vor der Ziellinie wird der Hund losgeschickt. Bei einigen muss noch etwas darauf aufmerksam gemacht werden, wo es denn hingeht (also Blick auf Frauchen/Herrchen richten). Aber generell rennen die Hunde schnell hinterher 😉 Ein bisschen „heiß“ machen schadet auch nicht („Na, wo ist sie? Los hol sie dir!“)

Elektra of Cherokee Indian (Pepper)
Enapay of Cherokee Indian (Henry)

Die Fotos sind von Carsten Bergjohann von MountainJohn Pictures

Ergebnisse 😉

Und da alle gut hinter Herrchen und Frauchen hinterher gelaufen sind, haben unsere beiden Nachzuchten auch ein schönes Ergebnis erzielt. 

Achja, noch kurz zu erwähnen: es gab zwei Durchgänge. Beide Zeiten wurden zusammengerechnet und das sind dann die Endergebnisse.

Pepper: 
1.Runde: 6,22
2.Runde: 6,22
Gesamt: 12,44

Henry: 
1.Runde: 7,25
2.Runde: 6,97
Gesamt: 14,22

Nun, wie ihr seht, sind die beiden sehr flott unterwegs gewesen, die Strecke waren ca. 80 Meter. Leider war Henry nicht platziert, da doch einige schneller waren, aber unsere Pepper hat es geschafft nicht nur aufs Treppchen zu kommen, sondern auch den 5.Platz und somit einen Pokal abzustauben 😉 

Eine kleine Schleife gab es auch, aber die wurde von uns gesponsert ^^

Wir sind sehr stolz auf unsere Nachzuchten und freuen uns sehr, dass sie so viel Spaß hatten. Vielleicht sehen wir dann nächstes Jahr eine Verbesserung der Zeit 😉 

Pepper und ihr Pokal
Cherie (links) und Henry (rechts) mit Ihren Schleifen

Wie sieht es aus, habt ihr schon einmal an so einem Event teilgenommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*